Schleudertrauma – eine einfache Lösung!

Es gibt keinen Grund, dass Menschen Wochen, Monate oder Jahre an den Folgen eines Schleudertraumas leiden müssen.
So sind meine Erfahrungen und die von Malcolm Southwood, dessen Technik ich habe lernen dürfen.

Die Lösung liegt greifbar nah.

Was passiert bei einem Schleudertraum?

Ich habe eine Autounfall, bei dem mir jemand von hinten auffährt. Die erste Reaktion meines Körpers: mein Kopf wird nach hinten geschleudert!


Der Körper möchte das nun ausgleichen und spannt die vordere Halsmuskulatur an. Das ist ein reiner Schutzmechanismus, damit mein Kopf nicht abreißt.
Dadurch wird der Kopf nach vorne geschleudert, was wiederum zu einer extremen Anspannung der hinteren Halsmuskulatur führt.

Jetzt werden die Halswirbel sehr stark aufeinander gepresst. Da ich mich in einem Schock-Zustand befinde, bleibt dieser enorme Druck auch zunächst einmal bestehen.

Um die Schockstarre aus dem Körper zu bekommen, ist es sinnvoll, direkt nach dem Unfall aus dem Auto auszusteigen und erst einmal den ganzen Frust rauszulassen. Mich aufregen über denjenigen, der mich angefahren hat. Damit würde sich nicht nur die mit dem Unfall verknüpfte Emotion lösen … sondern gleichzeitig auch die muskuläre Anspannung im Körper.

Wie aber sieht die Realität aus?

In der Regel werden die Emotionen, die gerade präsent sind, einfach weggedrückt. Frei nach dem Motto “Ich bin ja ein zivilisierter Mensch. Ich weiß, wie ich mich benehmen soll! Da gehören Ausrasten oder Rumtoben nicht hin.”

Der Knackpunkt: Wenn ich den Schock nicht freisetze, bleibt die damit verbundene Emotion in meinem Körper … und damit auch die Anspannung meiner Muskulatur. Da können selbst die Versteifung oder Entfernung der Bandscheibe keine Abhilfe schaffen.

Solange der Schock noch in meinem Körper gespeichert ist, hat mein System das Empfinden, dass die Gefahr weiterhin existiert.

Deshalb geht es bei einem Schleudertrauma im ersten Schritt darum, die gespeicherte Schockenergie freizusetzen!

Ist der Unfall erst vor kurzem passiert, klappt das in der Regel ziemlich schnell. Liegt der Unfall schon etwas zurück, kann dieser Prozess zwar ein bisschen länger dauern, da sich die Energie bereits im Körper und in der Muskulatur manifestiert hat. Machbar ist er dennoch und gleichzeitig der Türöffner für ein schmerzfreies Leben!

Du fühlst Dich angesprochen und bist selbst betroffen? Dann melde Dich direkt für einen 30-minütigen kostenlosen Beratungstermin.

Schleudertrauma – eine einfache Lösung!
Markiert in: